Radu Stanca


Radu Stanca

 radu-stanca

(05.03.1920 – 26.12.1962)

Radu Stanca war ein Dramaturg, Dichter und Regisseur am rumänischen Theater.

 

Stanca

Das Geburtshaus in Mühlbach vor dem Abriss.

 

Radu Stanca wurde am 5 März 1920 in Mühlbach geboren.

Seine Familie war bekannt für ihre Traditionen im Bereich des kulturellen und intellektuellen Lebens.

Die Mutter war eine entfernte Verwandte des bekannten Titu Maiorescu, sein Vater beschäftigte sich auch literarisch, so wie sein älterer Bruder Hotia, dessen Einfluss auf seinen späteren Lebenslauf  als Dichter, von großer Bedeutung war.

Im Jahre 1922 siedelte die Familie nach Klausenburg um. Da besuchte er das Gymnasium „ Gh. Barit“, wo er auch 1938 seinen Abschluss machte.
Schon von der Schulbank an veröffentlichte er sein erstes Gedicht auf der Literarischen Seite der Klausenburger Zeitung „Natiunea Romana“, im Jahre 1935.

Nach dem Gymnasium besuchte er die Fakultät “ Facultatea de Litere si Filosofie” aus Klausenburg und nachher in Hermannstadt, wo er seine Lizenz im Jahre 1942 absolvierte.

Im Jahre 1943 wird er zum Assistenten des Katheders der Philosophie und Kultur, geleitet von Lucian Blaga, ernannt.

Dieses Amt belegte er aber nur ein Jahr weil die Universität ihren Sitz wieder nach Klausenburg verlegte, er aber weiter in Hermannstadt verblieb.
Er war ein sehr aktives Mitglied des „ Literarischen Kreises“ zusammen mit: Augustin Doinas, Ion Negoitescu, Cornel Regman, Nicolae Balota, Eugen Todoran, O. Cotrus, und war in enger Zusammenarbeit mit der Zeitschrift des „ Cercul Literar“.

Seine Zusammenarbeit war auch sehr umfangreich an: „ Gand Romanesc“, “Kalende“ so wie „Claviaturi“.

Um diese Zeit war schon seine spätere unheilbare Krankheit erkennbar. Er scharte um sich schon um diese Zeit eine kleine Truppe aus Amateurschauspielern gebildet.

Das Hermannstädter Theater wurde 1948 zum Staatstheater ernannt, und er wurde zum ersten Regisseur an diesem Theater. Diese Tätigkeit führte er über zehn Jahre, bis er im Herbst 1961 als Erster Regisseur am Nationaltheater in Klausenburg ernannt wurde.

Radu Stanca stirbt an einer schweren Lungenerkrankung, am 26 Dezember 1962 in Klausenburg.

Veröffentlichungen:

Versuri, Bucuresti, E.P.L. 1966;
Poezii, Bucuresti, Verlag Albatros, 1973, (colectia „Cele mai frumoase poezii);
Versuri, Cluj-Napoca, Verlag Dacia, 1980.

Corydon veröffentlicht in der Zeitschrift „Kalende, nr. 10-11 din 1943. Buffalo Bill in der Zeitschrift „Vremea, Nr. 705 din 1943. Nocturna in der Zeitschrift „Vremea, vom 16 Januar 1944. Lamentatia Ioanei d’Arc pe rug In der Zeitschrift „Revista Cercului literar, nr. 1,  1945.
Symposion in der Zeitschrift „Astra, nr. 5  1966.
Beitrag übersetzt und zusammengestellt von: Horst Theil

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s