Der Große Platz in Mühlbach – Gedicht


Großer Platz (3)

Der Große Platz einst

1236446_355712237894318_1589136736_n

Der Große Platz heute

– Der Große Platz in Mühlbach –

Autor: Josefine Kerekesz 

Längs der grünen Gräsermatten

leuchtendrote Rosenbüsche

stehn in silberzartem Schatten – da und dort

ein Lindenbaum,

blütenreiches Ziergesträuch, Stiefmütterchen

blühn in bunter Frische

und beim Anblick dieser Pracht, befällt mich

ein Erinnerungstraum.

               —

Hier lag der „Große Platz“ von unsern

Ahnen so benannt

als Mittelpunkt der Wirtschaft und für

manche Festlichkeiten,

bachsteingeplastert einst von wackerer

Männerhand,

schlicht und schmucklos sah er buntbewegte

Zeiten.

                        —

Es sah in Kriegszeit Kämpferscharen, in

Frieden eifriges Marktgedränge,

Übungen der Feuerwehr und Königsfeiern,

wie sie damals üblich waren;

hier war der Standort für die Platzmusik,

für schöne Feste mit Gepränge –

all das ist nun verrauscht, verklungen nach

so vielen hundert Jahren.

                 —

Der alte „Große Platz“ von einst ist einem

Jungen Park gewichen

Doch leise haucht die Erde noch ein treu

Erinnerung darüber hin. –

Da hab ich Wehmutstränen von der Wange

mir gestrichen

Und sah im grünen Park die leuchtendroten

Rosenbüsche blühn.

               —

Beitrag zusammengestellt von: Horst Theil

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s